Grußwort 2017

von Steffen Schaar

Meine sehr geehrten Damen und Herren, werte Gäste, 

„Der DIALOG Award adressiert eine der großen Herausforderungen der Digitalisierung. Nämlich, wie schaffe ich es, einmal erworbenes Wissen weiter zu verwerten.“ so Dr. Ulrich Herrmann in der Laudatio 2016 , und weiter: "Wie schaffe ich es, Erkenntnisse, die in den klassischen Disziplinen im Unternehmen unabhängig voneinander organisiert sind, real time in den Nutzenkontext des Kunden zu stellen. Und, wie schaffe ich es, mein Wissen zu einer neuen, ganz anderen Lösung zu-sammenzuführen. 

Ich begrüße Sie herzlich zur 4. DiALOG-Award Verleihung 2017 – wir sind zusammen gekommen, um Menschen zu ehren, die etwas verändern wollen und die digitale Welt als Chance begreifen bzw. schon mit gutem Beispiel auf dem Weg gebracht haben.

Und trotzdem: „Erfolg behindert die Digitalisierung“ so titulierte der Technologiebeauftrage von BaWü in einem Zeitungsartikel letzte Woche und verband das mit dem Anspruch von „Wirtschaft 4.0 biete schließlich eine Chance von 100-150 Mrd. Volumen. „Wir müssen wesentlicher aktiver sein und dürfen uns die digitale Souveränität nicht aus der Hand nehmen lassen“ legte die Wirtschaftsministerin von BaWü... 

Denn: so eine Befragung : „die Menschen arbeiten auch Sonntags, da bleibt für Digitalisierung keine Zeit“
Alltag oder Ausrede, Disruption oder eine Art von Agililät ? ….sind diese Zauberworte doch nicht ganz zufällig erst mit der Digitalisierung in aller Munde und bekannt geworden. 

Ein geschätzter Experte feiert in diesen Tagen ein 25 Jähriges Jubiläum seiner Beratertätigkeit im digitalen Zeitalter– H. Dr. Kampffmeyer – herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle – „Vor nicht ganz einer Beratergeneration haben wir noch nach der „klaren Definition von EIM“ gesucht. 

LegalTech, Einkauf4.0 oder Wirtschaft4.0 – sind diese Begriffe, Floskeln allein schon der Motor für den „Hochgeschwindigkeitszug des digitalen Wandels oder der digitalen Transformation“?

Meine S g D u H, ich glaube die einzige Konstante und Erfolgsgarantie der digitalen Transformation ist die ständige Veränderung - in der Organisation, in unseren Strukturen mit unseren Mitarbeitern und den Menschen die uns täglich begleiten. 

Stillstand ist Rückschritt! Denken Sie an Steve Jobs: „Think Different“ oder besser Martin Luther King, „I have a dream“. Nur so schaffen Sie Fans für Changemanagement, dt. KVP, Engagement und Promotoren! 

Also anfangen ist besser wie nichts tun…

Ich freue mich, heute in diesem Kreise und …mit Ihnen die Besten in diesem Jahr zum Thema „Excellence with EIM“ zu ehren. Meine Oma sagte immer ; „Junge tue Gutes und Rede darüber“ – das wollen wir machen , Oma - heute jetzt und hier!

Gestatten Sie mir noch 2-3 Sätze in eigener Sache: Im Namen der gesamten Jury, darf ich mich bei allen Bewerbern des DiALOG Awards bedanken. Sie alle sind Gewinner, weil Sie jeder für sich eine Lösung präsentieren konnten, die von Engagement, Weitsicht und dem Willen zur Veränderung geprägt war. 

Das Interesse am Award, die Anzahl also auch die Qualität der Bewerbungen steigt stetig.  Die Ermittlung der Preisträger wird in jedem Jahr anspruchsvoller. Klar, offerieren die Bewerber IT-Lösungen oder zukunftsorientierte Ansätze, wie z.B. Plattformen. Aber es ist auch klar zu spüren: Es geht nicht mehr um die Bestätigung einer IT-Auswahl oder Lösung, NEIN – die Bewerber beschreiben, malen oder visualisieren mit Leidenschaft, Fachver-stand und Emotionen ihre Organisationsveränderungen. Egal ob Trends, Standards, Initialprojekte oder schon gelebte Methoden im KVP – ….die Idee und die wahre Triebfeder des digitalen Wandels stehen im Mittelpunkt: die Menschen in den Fachabteilungen!

Die Initiatoren dieses Nachhaltigkeitspreises freuen sich sehr, mit ihnen nun die Preisträger des 4. DiALOG-Award „Excellence with EIM“ zu ehren und zu feiern.