Gewinner 2015

TIGGES GmbH und Co. KG "Information by Compliance"

Mit elektronischen Workflows gelingt es der Tigges Group den Vertriebsprozess von der Angebotsanfrage über Machbarkeitsstudien bis hin zur Auftragsplanung zu beschleunigen. Arbeitsabläufe zwischen den außereuropäischen Standorten und der Zentrale in Deutschland wurden damit erheblich optimiert und die Daten kontrolliert gemäß der Unternehmens-Compliance ausgetauscht.

Was sind die entscheidenden nachhaltigen Maßnahmen, die Sie damit verbessert haben?

  • Arbeitsabläufe jederzeit transparent nachvollziehbar
  • Arbeitsschritte können nicht vergessen werden
  • schnelle Auffindbarkeit der Informationen
  • Abschaffung der Medienbrüche
  • automatisierte Dokumentation der einzelnen Arbeitsschritte
  • Abschaffung unnötiger Doppeltarbeiten
  • Steigerung der Mitarbeitermotivation

Welchen Vorteil haben Ihre Anwender?
Die Anwender sind nun jederzeit in der Lage Auskunft über den aktuellen Arbeitsstand eines Vertriebs-, Beschaffungs-, Produktionsprozesses zu geben. Darüberhinaus liegen den Mitarbeitern die Informationen in Echtzeit vor. Eine Standortübergreifende Suche von Informationen gestaltet sich somit sehr einfach und schnell. Die standortübergreifenden Workflows ermöglichen darüberhinaus eine Steuerung der außereuropäischer Standorte von der Zentrale in Wuppertal aus.

Warum ist Ihr Prozess / Methode für die Organisation besonders nachhaltig und ausbaufähig?
Die besondere Nachhaltigkeit dieses Projektes liegt in der automatisierten Dokumentation aller Unternehmensprozesse, die quasi "nebenher" automatisiert mitläuft. Damit lassen sich mit Kunden und Mitarbeitern auch nach Auslieferung Fragen klären, die im Zusammenhang mit der Auftragserteilung stehen. Da die Arbeitsschritte automatisiert vorgegeben werden, kann nun auch nichts mehr vergessen werden. Das steigert die Qualität der Produkte bzw. Auftragsabwicklung nachhaltig, vermindert die Reklamationsrate und erhöht somit noch mehr die Kundenzufriedenheit.

Preisträger 2015

ANKER Gebr. Schoeller GmbH + Co. KG "ECM-Einführung-Integration bei vorhandener IT-Struktur bzw. ins ERP-System"

Ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen mit mehr als 300 Mitarbeitern welches mit diesem Projekt seine Marktführerschaft in Textilbodenbelägen im DACH-Raum nachhaltig festigen möchte. Die Abschaffung manueller Ablagen und Organisationsprozesse vom Dokument bis zum ERP-System wurde durch dieses strukturierte Projekt und der Einführung durch CORSA als ECM –Anwendung hervorragend umgesetzt. Die Jury überzeugte die kennzahlenorientierte Bewertung, der Automatisierungsgedanke entlang der gelebten Organisationsprozesse.

ISO-Chemie GmbH "Informationsplattform Filero EIM"

Der Spezialist in Schaumstofftechnik hat sich seit über 35 in einen weltweiten Player mit innovativen Produkten entwickelt. Als Grundlage des erfolgreichen Handelns wurde mit dem Projekt der Anspruch formuliert: weg von Insellösungen und langen Informationsketten, hin zu einer 100 % sicheren Informationsplattform über die Geschäftsprozesse hinweg zu erreichen. In der Projektphase wurden die Potenziale mittels Definition von Workflows gestaltet und mit der Filero EIM Lösung erfolgreich umgesetzt. Dabei wurden interne und externe Prozesse harmonisiert und bieten mit diesem exzellenten Ansatz noch viele Chancen diesen Nutzen weiter auszubauen, ganz im Sinne vom KVP – kontinuierlichem Verbesserungsprozess.

maxon motor ag "CTO – configure to order"

maxon motor ist ein internationaler vielbeachteter Hersteller von DC-Motoren, Antrieben, Getrieben und Steuerungen. Der eingereichte Projektvorschlag überzeugte nicht nur die Jury - vor allem auch intern: mit Teamgeist zum Erfolg  oder „wie kann ein Sortiment-Kleinteilehersteller mit einem intelligenten Konfigurator per Internet schnellste Lieferzeiten bei absoluter Stabilität und Qualität erzielen“. Die Projektmethodik überzeugt und einfach: alle an einen Tisch – Ideen sammeln – konstruktiv handeln – den internen Prozess hinterfragen und die Kunden durch diesen Konfigurator einfach abholen.

Universitätsklinikum Köln "Automatisierung der Verarbeitung eingehender Rechnungen sowie der Rechnungsprüfung"

Spitzenmedizin, Forschung gepaart mit einem modernen und intelligenten Unternehmenskonzept: der größte Arbeitgeber in Köln mit rund 10.000 Mitarbeitern – das ist die Uniklinik Köln. Die Abteilung Finanzen reichte einen Preisvorschlag ein der in seiner Klarheit überzeugte. Technisch kein besonderer Anspruch – organisatorisch aber exzellent umgesetzt wurde. Stations-und Abteilungsübergreifend die Prozesse mittels Automatisierung beschleunigt, durch Transparenz in der Vorgehensweise die Beteiligten motiviert und einen überzeugenden Nutzen erzielt. 

Impressionen 2015